News

Garten-Tagebuch - Kräuterhochbeet

Da lacht das Gärtnerherz: Hier erfahren Sie aktuelle Neuigkeiten rund um den Hochbeetgarten. Ob Produktnachrichten, neue Ausstellungs-Locations, Pflanz- und Erntetipps, Rezeptideen aus dem Kräuterhochbeet oder kleine Geschichten – Reinschauen lohnt sich. Wer mag, trägt sich in unseren Newsletter ein, dann kommen die Neuigkeiten ganz automatisch. Viel Spaß beim Stöbern! 

18-Dec-2013

Das war 2013 im Hochbeetgarten!

Nützliche, neue Produkte, eine lebendi­gere Website und das große Thema „Therapiegarten“ – das sind die Meilensteine des Hochbeetgartens im Jahr 2013.

Passend zu den 160- und 240-Liter Hochbeeten gibt es seit März 2013 den verbesserten Frühbeetaufsatz. Dank einer hochwertigen Umrandung schützt er die zarten Pflänzchen nun noch besser.

 

 

 

Der Trend zum Therapiegarten hält an. Immer wieder haben wir erlebt, wie Menschen mit körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen dort Freude erfahren. An unsere Hochbeete können sie ganz nah mit dem Rollstuhl heranfahren und so direkt an den Pflanzen arbeiten. Auch deshalb arbeiten wir an einem speziellen Gartentherapie-Konzept für den Hochbeetgarten.



 

 

Wie unsere Hochbeete genau funktionieren, lässt sich am besten „live“ feststellen. Daher haben wir auch 2013 neue Stützpunkte gewonnen, die unseren Hochbeeten eine Bühne geben. Ein Beispiel sind die Schau­gärten der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Bam­berg. Vielen Dank dafür an alle unsere Partner!

 



08-Oct-2013

Frisch aus dem Hochbeetgarten: Aubergine aus dem Ofen!

Die dunkellila glänzenden Auberginen lachen uns schon von weitem aus dem Hochbeet entgegen. Den Sommer über sind sie in einem unserer Hochbeete wunderbar gewachsen. Heute sind die prallen Früchte reif für die Pfanne. Das Rezept mit Lecker-Schmecker-Garantie kommt von Helga Zeilfelder und geht so:

Zutaten:
3 große Auberginen aus dem Gemüse-Hochbeet, 1 Zwiebel, 2 Tomaten und Basilikum ebenfalls aus dem Hochbeet, 1 bis 2 Esslöffel Öl , gemahlener Parmesankäse nach Bedarf, Salz und Pfeffer sowie Gemüsebrühe

Zubereitung:
Öl in eine Pfanne oder Auflaufform geben, Zwiebeln rein legen und bei 180 Grad im Backofen zirka 10 Minuten bräunen. Dann die Auberginen in Scheiben geschnitten fächerweise in die Form und darüber die Tomatenscheiben legen. Danach mit etwas Gemüsebrühe begießen und zirka 30 Minuten im Backofen garen. Zum Schluss etwas Pfeffer, Salz, Basilikum und Parmesankäse darüber streuen und nochmals 10 Minuten bei gleicher Hitze im Backofen lassen. Dazu passen wunderbar Kartoffeln, Nudeln, Reis oder Brot!

Küchen-Tipp:
Unreife Auberginen sind hart und geben bei Fingerdruck nicht nach. Sie enthalten viele Bitterstoffe, man sollte sie nicht verzehren.

Tipp für den Hochbeetgarten: Die Auberginen können nach den Eisheiligen, also Mitte Mai, im Hochbeet gepflanzt werden. Auberginen lieben Erde, die mit vielen Nährstoffen angereichert ist, diese gibt es im Fachhandel zu kaufen, zum Beispiel hier. Sie fühlen sich in Nachbarschaft von Kohlrabi oder Salat wohl, mögen aber keine anderen Nachtschattengewächse wie beispielsweise Tomaten neben sich. Im Hochbeet gedeihen sie prima, wie wir diesen Sommer feststellen konnten. Dort ist es warm und geschützt. Sie sollten ausreichend düngen und gießen, um eine ähnlich fantastische Ausbeute zu erzielen.

08-Oct-2013

Grün, vitaminreich, lecker: Pesto hausgemacht!

Es schmeckt zu Fleisch, gartenfrischen Tomaten oder auch Brot: Pesto! Schlichte Nudeln verwandelt es im Nu in echte italienische Pasta!

Doch Fertigpestos aus dem Supermarkt erhalten bisweilen schlechte Noten, wie die Stiftung Warentest gerade im Juli 2013 feststellte.

Warum also nicht einfach mal ein Pesto mit frischem Basilikum aus dem Hochbeet selber machen? Unser Lieblingsrezept für Pesto stammt von unserem Sohn Peter, der schon früh leidenschaftlich gern kochte. Es ist schnörkellos, frisch, in Nullkommanix gemacht und schmeckt einfach himmlisch!

Zutaten:
50 Gramm Parmesan, 25 große Basilikumblätter aus dem Hochbeetgarten, 50 Gramm geröstete Pinienkerne, 150 Gramm Olivenöl, schwarzer oder weißer Pfeffer gemahlen

11-Sep-2013

Sauer macht lustig: Senfgurken à la Schuhbeck

Was tun, wenn etliche Salatgurken, die im Hochbeet übrigens prima gedeihen, auf einmal reif werden? „Einmachen und später genießen“ ist hier die einfache, aber schmackhafte Antwort. Kühl gelagert halten sich eingemachte Gurken etwa sechs Monate.

Ein passendes Rezept, das wir ausprobiert und für fabelhaft befunden haben, kommt von dem aus Funk und Fernsehen bekannten bayerischen Koch Alfons Schuhbeck:

Zutaten für 5 Gläser á 200ml:
750g Salat-Gurken, 1 Zwiebel, geschält und in dünne Streifen geschnitten, 5 Scheiben Ingwer, 1 Lorbeerblatt (in 5 Stücken) , 5 Stiele Dill, milde Chiliflocken, 2 TL gelbe Senfkörner, je 1/2 TL Korianderkörner und Fenchelsamen, 180ml milder Weißwein-Essig, 110g Zucker,
1 TL Salz

Zubereitung:
Den Backofen auf 175°C vorheizen. Auf der untersten Schiene ein tiefes Backblech schieben und etwa 2cm hoch Wasser einfüllen. Gurken schälen, längs halbieren, die Kerne entfernen. Die Hälften im Zick-Zack-Schnitt in 1 1/2 bis 2cm große trapezförmige Stücke schneiden. Die Gurkenstücke mit den Zwiebelstreifen mischen und in sterilisierte Gläser füllen. Je 1 Ingwerscheibe, 1 Stück Lorbeerblatt und 1 Stiel Dill hinzufügen.
Jeweils einige Chiliflocken, Senf-und Korianderkörner sowie Fenchelsamen darauf verteilen. Essig mit 300ml Wasser, Zucker und Salz aufkochen und den Sud auf die Gläser verteilen. Die Gläser gut verschließen und so in das Wasserbad stellen, dass sie sich nicht berühren. Die Gläser im Ofen etwa 30 Minuten einkochen. Die Gläser aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Die Senfgurken mindestens 2 Tage, besser 2 Wochen durchziehen lassen.

Rezept: Alfons Schuhbeck, Quelle: Meine Bayerische Landküche - Verlag Zaber/Sandmann

11-Sep-2013

Wir stellen vor: die Olchi-Tomate!

Sie waschen sich nie, leben im Müllberg, sind grün und riechen am liebsten Verschimmeltes und faulig Stinkendes mit ihrer großen Knubbelnase. Ach, Sie kennen die Olchis auch? Kein Wunder, denn die verrückten Figuren aus der Feder von Erhard Dietl haben schon viele Kinderherzen erobert, so auch unsere.

Kein Wunder, dass wir beim Ernten der roten Tomate sofort an die Olchis denken mussten. Sieht die rote Nase der kleinen Cocktailtomate denn nicht genauso aus wie die der Olchis aus Schmuddelfing? Auch wenn das rote Früchtchen frisch vom Strauch den Olchis wahrscheinlich bunte Flecken bescheren würde, schmeckt sie den Kindern unwahrscheinlich gut!

Übrigens, wer mehr über die Olchis wissen will, schaut einfach mal im Buchhandel www.olchis.de oder direkt in der Fanecke nach.

Wir stellen vor: rechts das eine Olchi-Kind und links die Olchi-Tomate aus dem Hochbeetgarten!

(c) Erhard Dietl

 

22-Aug-2013

98 gemeinsame Jahre Gartenlust

101 Jahre ist die älteste Gärtnerin und 3 Jahre die jüngste – im neu eröffneten „Garten der Generationen“ im Kleingärtnerverein Mattenberg e.V. in Kassel treffen sich Jung und Alt zum fröhlichen Miteinander-Gärtnern.

Das Projekt, das der Vorsitzende Hartmut Spohn dank der Parzellenspende eines Mitstreiters und der finanziellen Förderung des Landes Hessen ins Leben rief, ist in den vergangenen Monaten buchstäblich zum Leben erblüht. Ein Kernteam von drei Gärtnern hegt und pflegt die acht Hochbeete von TD Technik & Design, die auch gerne und oft von den Bewohnern eines Seniorenheims in Kassel als Ausflugziel genutzt werden. Sie trinken Kaffee im Grünen, umrunden die Hochbeete in ihren Rollstühlen, schnuppern an den Pflanzen oder packen – sofern sie noch fit sind – tatkräftig mit an. Die Kleinen aus dem nahe gelegenen Kindergarten wiederum toben sich an einem exklusiv für sie reservierten Hochbeet aus. Da landen dann schon mal Radieschen frisch aus dem Beet mit einem Schwups im Mund – hmm wie das schmeckt!

Die erste Ernte aus den acht Hochbeeten war reichlich: „Blumenkohl, Salat, Radieschen, Broccoli, Kohlrabi und Zwiebeln im Umfang einer Supermarktauslage haben wir an alle verteilt, die die Beete pflegen“, erzählt Hartmut Spohn, der sich über das positive Feedback auf seine Initiative freut. Das kam übrigens auch beim Tag der offenen Tür, bei dem rund 1.000 Gäste den „Garten der Generationen“ besuchten. Gut fanden viele Teilnehmer, dass man sich bei den Hochbeeten nicht bücken muss und auch mit dem Rollstuhl komplett darunter fahren kann.

Das Gartenjahr ist aber noch längst nicht zu Ende, denn im Herbst wollen die eifrigen Kasselaner Gärtner den gerade gesäten Feldsalat und die Bohnen ernten. Wir wünschen gute Ernte! 

05-Jul-2013

Architektur mit Hochbeeten: Klassik trifft Moderne

Holzhochbeet neben EdelstahlhochbeetenIm „grünen Klassenzimmer“ oder auch Garten der Martinsschule in Ladenburg sind seit kurzem unsere modernen Hochbeete aus Edelstahl im Einsatz. Kürzlich bekamen sie einen neuen Nachbarn: ein klassisches Hochbeet aus Holz. Durch dessen Form haben die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, auch tiefer wurzelnde Pflanzen zu ziehen.

Auch beim Bau dieses herkömmlichen Hochbeets durften wir unser Know-how einbringen. Wir sorgten dafür, dass die vormals scharfen Ecken mit Edelstahlbeschlägen zu sanften Rundungen wurden. Die kleinen Gärtner im Rollstuhl können so nicht daran hängenbleiben.

Dass der Hochbeet-Stilmix aus modern und klassisch einfach fabelhaft aussieht, davon können Sie sich auf dem Foto hier überzeugen!

18-Jun-2013

Süß, rot und saftig ….

Erdbeeren wachsen im Edelstahl Hochbeet… hängen sie im Hochbeet und mit einem Happs sind sie auch schon weg: unsere Erdbeeren! Vor einigen Wochen gepflanzt wachsen sie durch die Sonnenstrahlen der letzten Tage im Rekordtempo. Jeden Morgen ernten wir sie frisch und lecker aus dem Hochbeet in unserem Garten. Am liebsten mögen wir sie pur vom Strauch in den Mund. Was ist ihr Lieblingsrezept für die beliebten Sommerfrüchtchen?

06-Jun-2013

Lernen im „grünen Klassenzimmer“

Seit kurzem sind die Hochbeete von TD Technik & Design im Schulgarten der Martinsschule in Ladenburg bepflanzt. Schnittlauch und Salat hat die „AG Garten“ in die Hochbeete gesetzt.

Freiraumplanerin Ina Große-Wilde wählte die Mannheimer Hochbeete für den barrierefreien Garten, weil sie für Rollstuhlfahrer komplett unterfahrbar sind und von den 264 Schülerinnen und Schülern zirka 70 Prozent im Rollstuhl sitzen.

Wie der Mannheimer Morgen in seiner Onlineausgabe berichtet, hat nun Werner Molitor, Gartenarchitekt und Vorstandsmitglied der Anne-Marie und Walter Molitor-Stiftung, das grüne Klassenzimmer besucht. Für die Anschaffung der Hochbeete hatte die Stiftung rund 4300 Euro gespendet und wie dem Bericht zu entnehmen ist, sind sie bereits jetzt eine „große Bereicherung für den Lern- und Lebensalltag“.

Ein tolles Beispiel, das hoffentlich im wahrsten Sinne des Wortes Schule machen wird!

03-Jun-2013

Frische-Lieferung aus dem Hochbeet: Kopfsalat sucht Kochtopf!

Kopfsalat im Suppenteller? Wie geht das denn? Ganz einfach: Man nehme 1 mittelgroßen, knackfrischen Kopfsalat aus dem Hochbeet, 2 bis 3 Frühlingszwiebeln (ebenfalls aus dem Hochbeet), 3 Esslöffel Butter, 600 Milliliter Gemüsebrühe, 200 Milliliter Sahne, etwas Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Muskatnuss.

Dann den Salat aus dem Hochbeet putzen, waschen und trocken schleudern. Die Frühlingszwiebeln aus dem Hochbeet putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. 2 Esslöffel Butter in einem Topf zerlassen und die Frühlingszwiebeln darin andünsten. Mit Gemüsebrühe ablöschen und alles etwa 5 Minuten köcheln.

Den Salat aus dem Hochbeet etwas zerpflücken, zur Brühe geben und einfallen lassen. Die Sahne angießen und einmal kräftig aufkochen. Diese Suppe mit dem Mixer fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und frisch geriebener Muskatnuss würzen. Restliche Butter zur Suppe geben und schaumig aufmixen.

Guten Appetit!

PS: Herzlichen Dank an unseren Freund Werner Götz aus Mannheim!

21-May-2013

Klein, aber oho!

Sie sind die kleinen Schwestern der großen Hochbeete, fassen 165, 155 und 110 Liter und bieten kleinen Obstbäumchen, Sträuchern und Gemüsesorten ein schönes Zuhause: unsere neuen Pflanzgefäße! Besonders auf schmalen Terrassen oder Flachdächern setzen sie grüne Akzente. Wie die Hochbeete sind sie unten durchlässig, so dass sich keine Staunässe bilden kann. Wie wäre es beispielsweise mit einem Pfirsichbäumchen oder einem Tomatenstrauch direkt auf Ihrer Terrasse? Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!

15-May-2013

Kohlrabi im Rekordtempo!

In weniger als 25 Tagen vom Setzling zum erntefrischen Kohlrabi: Dank dem Frühbeetaufsatz ist das trotz der eher spärlichen Frühjahrssonne geglückt. Er schafft ein Klima wie im Treibhaus und konzentriert so die Sonnenenergie unter der Haube. Löcher in der Unterseite der Beete verhindern, dass es den Pflanzen zu feucht wird und dadurch Staunässe entsteht. Das Ergebnis – ein saftiger Kohlrabi – kann sich sehen lassen!

02-May-2013

Frühbeetaufsatz als „Wachstumsturbo“

Vor einiger Zeit haben wir im hack museumsgARTen ein kleines Experiment gestartet: Die Kohlrabi- und Salatpflanzen in einer Hälfte unseres Hochbeets durften unter dem Frühbeetaufsatz gedeihen, die anderen waren Wind und Wetter ausgesetzt. Das Ergebnis: Mit dem Frühbeetaufsatz wachsen die Pflanzen um bis zu zwei Wochen schneller! Offenbar wirkt er als kleines Treibhaus, das die magere Frühjahrssonne dieser Saison beim Wachstum der Pflänzchen unterstützt.

18-Apr-2013

Willkommen lieber Frühling!

Endlich, endlich: Der Frühling ist da! Das wunderbare Wetter haben wir prompt zur ersten Pflanzaktion des Jahres genutzt. Bei herrlichem Sonnenschein fanden 25 Salat- und Kohlrabipflänzchen in unserem großen Hochbeet eine neue Heimat. Die Früchte unserer Arbeit werden wir dann in etwa vier bis fünf Wochen ernten können. Kleiner Tipp: Salat- und Kohlrabipflanzen immer schön feucht halten, dann gedeihen Sie prächtig!

11-Mar-2013

Tschüss Feldsalat, hallo Kopfsalat!

Im September 2012 gepflanzt und im März 2013 geerntet: unser Feldsalat. Den Winter hat er hervorragend überstanden. Damit ist unser letzter Salatvorrat im Hochbeet aufgebraucht. Gut, dass wir schon bald die nächste Salatsorte pflanzen: Kopfsalat – der ideale Start in die Frühlingssaison!